jurtenhimmel

Seine literarischen Werke:

Der siebzehnte Tag, A1 Verlag München 1992
Zwei Erzählungen, die von der Naturverbundenheit der Menschen zeugen

Das Ende des Liedes, Unionsverlag Zürich
Eine nomadische Liebesgeschichte. Für dieses Werk erhielt der Autor 1995 den Puchheimer Leserpreis

Der blaue Himmel, Suhrkamp, Frankfurt 1994 /NA Taschenbuch
Autobiografischer Roman, der im Hochaltai, im äußersten Westen der Mongolei, in der Heimat der Tuwa-Nomaden spielt

Mein Altai, A1 Verlag München 2005
In diesem Band sind seine bisher im A1 Verlag erschienenen großen Erzählungen versammelt (Eine tuwinische Geschichte, Das Ende des Liedes, Bisen, Shanna, Dojnaa, Ildeng, Die Karawane u.a.

Zwanzig und ein Tag, Suhrkamp, Frankfurt 1995 / NA Taschenbuch
Ein Roman von den Sonnen- und Schattenseiten des Nomadenlebens, einzelner Schicksale, der Verbundenheit mit dem Himmel und der Erde vor der großartigen Kulisse des Hochaltai. Der Autor versucht, das kleine Hirtenvolk der Tuwa dem Vergessen der Menschheitsgeschichte zu entreißen und ihm ein Denkmal zu setzen.

Alle Pfade um deine Jurte, Gedichte, Verlag Im Waldgut, CH-Frauenfeld 1995
Der erste Lyrikband des Autors in deutscher Sprache, der vor allem Liebesgedichte umfasst und in der vierten Auflage vorliegt.

Nimmer werde ich dich zähmen können, Gedichte, Verlag Im Waldgut, CH-Frauenfeld 1996
Liebes- und Steppengedichte

Die Karawane, Unionsverlag Zürich
Galsan Tschinag als Stammesoberhaupt der Tuwa führt sein über die Mongolei verstreutes Volk mit einer Kamelkarawane 2000 km weit zu den alten Weide- und Jagdgebieten im Hohen Altai zurück.

Im Land der zornigen Winde, mit der Ethnologin Dr. Amélie Schenk, Atelier Bodoni CH-Frauenfeld/Unionsverlag Zürich
Das Buch ist eine Liebeserklärung an das Nomadenleben in der Mongolei, ein Lesebuch mit Anekdoten aus der Studentenzeit des Autors in Leipzig, eine Gegenüberstellung der Lebensweisen Ost-West, Aphorismen und Geschichten, vor allem aber die Inventarisierung der Sitten und Gebräuche eines kleinen, vom Aussterben bedrohten Volkes.

Wolkenhunde, Gedichte aus der Steppe, Verlag Im Waldgut, CH-Frauenfeld 1998

Die graue Erde, Insel-Verlag Frankfurt 1999 /NA Taschenbuch
Der zweite Teil der Trilogie Der blaue Himmel, Die graue Erde, Der weiße Berg
Autobiografischer Roman, der vom Schamanentum in der Zeit des Kommunismus handelt

Der Wolf und die Hündin, Unionsverlag Zürich 1999
Packende Liebesgeschichte und wirklichkeitsnahe Parabel zu den Menschen, der Natur und dem großen Überlebenskampf, der tragisch im Tod endet.

Der weiße Berg, Insel-Verlag Frankfurt 2000 /NA Taschenbuch
Der dritte Teil der Trilogie Der blaue Himmel, Die graue Erde, Der weiße Berg
Eindrucksvoller autobiografischer Roman vom Erwachsenwerden eines Nomadenjungen, der zwischen Tradition und moderner sozialistischer Erziehung steht

Sonnenrote Orakelsteine, Verlag Im Waldgut, CH-Frauenfeld, 2000
Schamanengesänge

Dojnaa, Erzählung, A1 Verlag München 2001 / Unionsverlag Zürich
Psychogramm einer Ehe in den Weiten des mongolischen Hochlandes

Tau und Gras, Unionsverlag Zürich 2002
Geschichten aus Tschinags Kindheit

Der Steinmensch von Ak-Hem, Gedichte, Verlag Im Waldgut, CH-Frauenfeld, 2002
Neue Gedichte aus dem Grasland

Das geraubte Kind, Insel-Verlag Frankfurt, 2004
Historischer Roman nach einer Legende aus dem 18. Jahrhundert. Der Autor schildert den Kampf der Nomaden um Selbstbestimmung und Unabhängigkeit.

Jenseits des Schweigens, Gedichte, Atelier Bodoni (Verlag Im Waldgut), CH-Frauenfeld, 2006

Das zaubermächtige Goldplättchen, Märchen aus der Gegenwart, Atelier Bodoni (Verlag im Waldgut), CH- Frauenfeld 2006

Auf der großen blauen Straße, Erzählungen und Erinnerungen, Unionsverlag 2007

Die neun Träume des Dschingis Khan, Roman, Insel-Verlag Frankfurt/M, 2007
Ein Weltherrscher blickt am Ende seines Lebens zurück auf Krieg, Verrat, Mord aber auch auf Liebe und Freundschaft

Liebesgedichte, Insel-Verlag 2007

Das Menschenwild, Erzählung, Insel-Verlag März 2008

Die Rückkehr, Roman meines Lebens, Insel-Verlag 2008
Autobiographischer Roman. Erinnerungen an bedeutsame Stationen seines Lebens und Gedanken zu traditionellem Nomadenleben und Moderne.

Der singende Fels
, Unionsverlag 2009
Schamanische Heilweisen und philosophische Gedankengänge spielen ineinander.
Galsan Tschinag in Zusammenarbeit mit Prof. Kornwachs und Maria Kaluza

Das andere Dasein, Inselverlag 2011
Eine Liebesgeschichte zwischen einem jungen Mongolen und einer ungarischen Studentin, die auf tragische Weise getrennt werden, aber in veränderter Gestalt doch noch ihr Glück finden.

In der Mitte ein Feuer, 2012
Am 4. März 2012 mit Erfolg im Fernsehen ausgestrahlt, wurden die Fotos, die der Fotograf Gernot Gleiss im Zusammenhang mit dem Film gemacht hat, auf der Leipziger Buchmesse als Buch vorgestellt. Das Buch mit dem Titel “In der Mitte ein Feuer”, das sehr schöne Fotos der Tuwa-Nomaden enthält, ist ganz normal über den Buchhandel für 35,00 EUR zu bestellen, oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Das Buch enthält auch eine DVD mit dem Film.

Gold und Staub, Unionsverlag 2012
Ein Roman über das Uralte, Unglaubliche inmitten von Profitgier und Umweltzerstörung.
Vor 50 Jahren begegnete der Tuwa-Mongole Galsan Tschinag zum ersten Mal der deutschen Sprache. Inzwischen ist er zu einem der sprachmächtigsten Autoren der deutschen Literatur geworden. In diesem funkelnden, ebenso heiteren wie nachdenklichen Roman führt er uns in den innersten Kreis seines Lebens in der mongolischen Steppe. Ein Jahrhundertgedanke hat sich in seinem Hirn festgesetzt: Mit einer Million Bäume will er die Steppe begrünen. Der erste Schritt: Der öde, zerfallene Friedhof der Ahnen soll wieder hergerichtet werden.
Doch dabei tun sich zahlreiche Hindernisse auf. Die Stammesleute fürchten die Geister der Toten, es fehlt an Geld, Material und Durchhaltewillen. Kann er sich auf seine Schamanenschwester verlassen? Da taucht in der Jurte des Stammesführers eine rätselhafte, blonde, berückend schöne Kasachin auf. Ihre Klugheit und Leidenschaft lässt ihn vergessen, dass sie ein eigenes, bedrohliches Ziel verfolgt.

Die Kraft der Schamanen, Unionsverlag, Juni 2013
In dieser Anthologie berichten die drei großen Autoren der asiatischen Steppen und Berge von Schamaninnen und Schamanen, die sie prägten. Sie zeigen Schamenen bei der Arbeit und erzählen von einer großen Tradition, die bis heute fortwirkt.


Der Mann, die Frau, das Schaf, das Kind, Roman Unionsverlag Zürich 2013
Ein Mann, eine Frau, ein Schaf  -  eine Begegnung nicht auf dem Land, sondern im Hausflur eines Hochhauses. Das Schaf ist am falschen Ort, aber sind es nicht vielleicht auch der Mann und die Frau?
Gier, Neid, Gewalt, alles was Menschen sich antun können, haben sie erfahren. Nun werden sie einander Zuhörer und Fürsorger.

Steppenwind Weltenwind, Gedichte, 2013, Verlag Im Waldgut-CH 
Galsan Tschinag sucht stärker als in den bisherigen Texten nach Ursprüngen: Der Wind als Leben bewegendes Element, das Wasser als Antrieb der Natur, des Menschen ...

 

Schamanengesänge
Endlich ist sie da, die CD mit schamanischen Gesängen -  von Galsan Tschinag mit seiner ausdrucksvollen Stimme vorgetragen. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis.
Zu beziehen ist die CD bei
Wilma Brüggemann
Bismarckstr. 44
72622 Nürtingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die CD kostet 15,00 EUR plus 2,00 EUR Porto.

 

GALSAN TSCHINAG "Ohne die Tat ist alles nur Geplapper...", 2015, AURUM Verlag

Ein Bildband mit Photos aus der Mongolei.

Info unter: Aurum Verlag

Bestellung unter: Mongoleishop

 

 

Seine weiteren Werke:

Auf den Seiten des Fördervereins finden Sie eine umfassende Übersicht und entsprechende Informationen zu den Projekten und Werken von Galsan Tschinag: Projekte & Werke