Aktuelles

Die Frühjahrsveranstaltungen von
Galsan Tschinag in Europa fallen wegen Coronavirus aus

Am 20.März 2020 hat der Mongolische Nationale Sicherheitsrat gekündigt, dass zum Schutz vor einer Ausbreitung des Coronavirus in der Mongolei weitere Maßnahmen und Regelungen erforderlich sind. Demzufolge wurde die Schließung der Grenzen für den internationalen Reiseverkehr bis 30. April angekündigt. Alle Schulen und Unis bleiben weiter bis 30.April geschlossen. Die allgemeine Lage in der Mongolei bleibt ruhig und der öffentliche Inlandsverkehr läuft ohne Restriktion weiter.
Die Frühjahrsreise von Galsan Tschinag wurde wegen Covid-19 abgesagt. Wir bitten daher bei den Veranstaltern, Freunden und Leserinnen und Lesern um Verständnis. Die nächsten Europa-Veranstaltungen von Galsan Tschinag sind im Herbst 2020 geplant.

Dem Franzosen mit Coronavirus geht es besser

Bei einem Franzosen, der am 2.März mit Aeroflot über Moskau in die Mongolei kam, wurde am 9.März zum ersten Mal in der Mongolei das Coronavirus festgestellt. Er arbeitet bei dem französischen Kerntechnikunternehmen Areva, das in der mongolischen Wüste Gobi seit 1996 Uran-Untersuchungen durchführt. Bei den 118 Menschen, die mit dem Franzosen in Kontakt waren, wurde nach der Untersuchungen kein Coronavirus identifiziert, meldete der MNS( der Mongolische Nationale Sicherheitsrat). Dem Franzosen geht es besser und er bedankt sich für die mongolischen Ärzte sowie Organisationen, die ihn seelisch und finanziell unterstützt haben.

Die Mongolei schenkt China 30.000 Schafböcke

Der mongolische Präsident Battulga hat als Zeichen der Unterstützung dem chinesischen Staatschef Xi Jinping 30.000 Schafböcke und weitere Spenden des mongolischen Volkes am 27.Februar 2020 überreicht. Die Schafböcke beruht auf einer Wohltätigkeitsaktion “ Hilfe für unseren ewigen Nachbar“, die landesweit von mongolischen Bürgern freiwillig gespendet wurde.